image

Widerstand gegen Kellerkontrolle

 

Wegen des Inkrafttretens der neuen Weinverordnung am 1. Januar 2018 hat die Schweizerische Vereinigung der Selbsteinkellernden Weinbauern (SVSW) mit dem Widerstand gegen die neue Kellerkontrolle begonnen – ein Kampf, der noch nicht beendet ist. Mit diesem neuen System hat das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) entschieden, die Produzenten den gleichen Kellerkontroll- und Buchhaltungsanforderungen wie den Weinhandel zu unterstellen. Dieser Entscheid wurde getroffen, obwohl die Berufsverbände Branchenverband Schweizer Reben und Wein und der Schweizer Weinbauernverband einstimmig bei der Vernehmlassung darum ersucht hatten, dass der Berufsstand der Selbsteinkellerer weiterhin anerkannt und ihnen somit eine vereinfachte Kellerbuchhaltung zugestanden werde (> siehe Pressemitteilung vom 21. November 2018).

Dieses neue Kontrollsystem brachte nicht nur zusätzliche Kosten, sondern auch eine wesentlich grössere administrative Belastung.
Wir Selbsteinkellerer sind Bauern, die ihre Reben betreuen und ihre Weine erziehen, weshalb wir uns weigern, gleich wie die Weinhändler behandelt zu werden. Unser Berufstand und dessen Weiterbestand sind in Gefahr, aber die Politiker wollen dies nicht wahrnehmen. Aus diesem Grunde haben wir mit dem Widerstand begonnen: Über 80 Winzer-innen verweigern diese Kellerkontrolle mit Ausdauer und Mut.

Wir verlangen :

  • die Anerkennung unseres Berufsstandes als Winzer für Schweizer Reben und Weine,
  • das Recht auf eine vereinfachte Kellerbuchhaltung (im Vergleich zum Weinhandel) und eine Reduzierung der administrativen Auflagen und Kosten,
  • Marktbedingungen, die einen korrekten Wettbewerb garantieren durch an den Konsum angepasste Importkontingente und Zollgebühren, damit Wettbewerbsverzerrungen verhindert werden.

Wir haben beim Bundesamt für Landwirtschaft Einspruch erhoben und werden – wenn nötig – bis zum Bundesgericht gehen. Während einige Kantone die juristischen Verfahren suspendiert haben und auf den Entscheid aus Bern warten, gingen andere gerichtlich vor und verurteilten die Widerstand leistenden Weinbauern zu Geldstrafen und erhoben hohe Verfahrenskosten. Die mutigsten Weinbauern und -bäuerinnen wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt, die jedoch noch nicht vollzogen worden sind.

Wir sind entschlossen, da wir uns nur durch effektiven Widerstand Gehör verschaffen können!
Schliessen Sie sich unserer Aktion an durch Verweigerung der Kellerkontrolle!
Es besteht keine Verpflichtung, unserer Vereinigung beizutreten; alle Winzer und Winzerinnen sind willkommen, die den landwirtschaftlichen Charakter unseres Berufsstandes verteidigen wollen!

Kontakt: info@asvei.ch

 

[Aktualisierung: Juni 2022]

 

Nützliche Links:

> Aufruf «Vom Rebberg in den Keller – aus einer Hand»
> Musterbrief für Widerstand gegen die Kellerkontrolle (DE / FR)

> Non à la pression de la Berne fédérale sur les vignerons - communiqué de presse ASVEI 04.07.2022
> Anerkennung der unabhängigen Weinbauern als Landwirt innerhalb der EU [Übersetzung] - Brief von der CEVI 09.06.2022 [Original auf Französisch]
> Das BLW streicht den Selbsteinkellerern den Status als Produzenten. Diese akzeptieren die Gleichmacherei zwischen Importeuren und bodenverhafteten Produzenten nicht. - SVSW Pressemitteilung 21.11.2018

 
Medienkommentare:

> Des vignerons rebelles risquent de finir derrière les barreaux - Noriane Rapin, Riviera Chablais 12.06.2022 et 24Heures (article payant)
> Des vignerons-encaveurs romands déterminés à lutter contre le système - Ludovic Pillonel, AgriHebdo 29.10.2021
> Coup de blues dans les vignobles - Noriane Rapin, Riviera Chablais n°24, 06.10.2021
> Des vignerons-encaveurs en colère contre le contrôle de cave fédéral - RTS 23.06.2021
> Les vignerons voient Rouge et ferment la porte à Leurs Excellences - Le Courrier Lavaux Oron Jorat 27.02.2020